Skip to main content

Die Liestaler Künstlerin Brigitta Glatt und der Basler Künstler Daniel Göttin stellen in der Psychiatrie Baselland aktuelle und teils ältere Arbeiten aus. Die Werke der beiden könnten gegensätzlicher nicht sein: Filigrane Collagen aus Papier und Textilien wechseln mit geometrisch geformten Installationen und Bildern in klaren Farben.

Liestal, 4.9.2020
 

Die Ausstellung im Klinikgebäude Haus B der Psychiatrie Baselland an der Bienentalstrasse 7 in Liestal ist täglich geöffnet von 8 bis 18 Uhr geöffnet. Die Corona-Schutzmassnahmen machen es nötig, dass die Besucherinnen und Besucher beim Empfang melden und einen kurzen Gesundheits-Check ausfüllen. Zudem gilt die Abstandsregel (mindestens 1,5 Meter). Kann der Abstand nicht eingehalten werden, muss eine Schutzmaske getragen werden.

Erinnerungen verwandelt in Kunst

Brigitta Glatt gibt in ihren beiden Serien «verschachtelt» und «verstrickt» ihren Erfahrungen und Emotionen eine Form. Mit Materialien, die sie in Brockenhäusern und Antiquariaten findet, transformiert sie Erinnerungen und macht sie in ihren Collagen sichtbar. Ihr gefallen besonders die Spuren regen Gebrauchs auf den Materialien, welche ein Zeichen von Wandel und Vergänglichkeit präsentieren. So werden Bilder und Textilien aus ihrem ursprünglichen Zusammenhang herausgeschnitten und in Kunstwerke verwandelt. "Ich klebe, übermale und zeichne – in meinen neusten Werken auch mit Nadel und Garn – immer aus der Intuition heraus", sagt Brigitta Glatt.

Die neue Wahrnehmung von Raum

Die Bilder und Objekte von Daniel Göttin sind innerhalb des Formats geometrisch und proportional aufgebaut. Die Farben folgen seiner individuellen Wahl und ergeben sich anhand des Aufbaus. Sein Interesse in den Wechselwirkungen zwischen Bild, Objekt, Installation, Material und deren Anordnung im Raum lässt sich auch in dieser Ausstellung gut erkennen. Er möchte mit seiner Arbeitsweise den Betrachterinnen und Betrachtern "die Subjektivität unserer Wahrnehmung vor Augen führen, welche durch die Interaktion zwischen der Arbeit (Objekt) und der Umgebung eine neue, unverstellte Wahrnehmung von Raum ermöglicht".

Kunst aus der Region und aus Übersee

Die Baselbieterin Brigitta Glatt (1957) ist freischaffende Künstlerin in Liestal. Sie besuchte Kurse an der Schule für Gestaltung in Basel sowie an der F+F Schule für Kunst und Design in Zürich und die Poetische Werkstatt bei Birgit Kempker in Basel. Ihre Werke stellt sie vorwiegen in der Region und im grenznahen Ausland aus. Der Basler Daniel Göttin (1959) hat sich an nationalen und internationalen Kunstschulen und Instituten ausbilden lassen, etwa auch in Australien, Tokyo oder Finnland. Seine Kunstwerke stellt er seit 1990 in Galerien, Museen und im öffentlichen Raum im In- und Ausland aus.

Kontakte

Thomas Lüthi
Leiter Kommunikation / Mediensprecher