Skip to main content

Ambulante Therapie bei Abhängigkeit

Im Zentrum für Abhängigkeitserkrankungen bietet die Psychiatrie Baselland Patientinnen und Patienten mit Substanz- und nichtstoffgebundenen Abhängigkeitserkrankungen ein umfassendes Behandlungsangebot sowohl stationär wie auch ambulant.

Zentrum für Abhängigkeitserkrankungen

Unsere Leitlinie in der Behandlung ist dabei immer «ambulant vor stationär». In den Ambulatorien des Zentrums für Abhängigkeitserkrankungen bieten wir entsprechend ein breites Behandlungsangebot an. Dabei legen wir hohen Wert auf das Selbstbestimmungsrecht und die Autonomie der Patientinnen und Patienten.

Ambulante suchttherapeutische Behandlungen

Die Ambulatorien für Abhängigkeitserkrankungen bieten abhängig von den klinischen Symptomen und dem Behandlungsauftrag ein komplexes Behandlungsangebot an. Wir führen die Abklärung durch und behandeln den schädlichen Konsum und die Abhängigkeit von Alkohol, Medikamenten oder illegalen Substanzen (Heroin, Kokain, Cannabis und andere). Unser interdisziplinäres Behandlungsteam besteht aus erfahrenen Ärztinnen und Ärzten, Psychologinnen und Psychologen, Sozialarbeiterinnen und -arbeitern und Pflegefachkräften.

Es werden themenbezogene Gruppentherapien, eine Meditationsgruppe und auf Anfrage auch eine Angehörigengruppe angeboten.

Pharmako- und Gruppentherapie

Neben der psychiatrischen Diagnostik und Behandlung ist die Pharmakotherapie einer körperlichen Grunderkrankung möglich. Dafür arbeiten die Ambulatorien für Abhängigkeitserkrankungen eng mit Fachärzten oder Fachambulanzen zusammen.

Ambulanter Alkoholentzug

Die Ambulatorien für Abhängigkeitserkrankungen bieten auch ambulante Alkoholentzüge an. Dies eigenständig, in Kooperation mit dem Blauen Kreuz oder mit niedergelassenen Haus- und Fachärzten Die betroffenen Patienten sollen in einem frühen Krankheitsstadium erreicht werden. Gemeinsam mit der Patientin oder dem Patienten werden die Vor- und Nachteile und mögliche Risiken eines ambulanten Alkoholentzugs besprochen.

Die suchttherapeutische Begleitung dient zur Unterstützung der Motivation und hilft bei eventueller Krisenbewältigung. Daneben bieten wir während des ambulanten Entzuges eine engmaschige ärztliche Behandlung an, welche die Kontrolle des Gesundheitszustandes und die Anpassung der Entzugsmedikamente sicherstellt.

Ambulante Substitutionsbehandlungen mit Opiaten

Für opiatabhängige Patientinnen und Patienten bieten die Ambulatorien für Abhängigkeitserkrankungen eine Substitutionsbehandlung nach dem Prinzip der Harm Reduction. Diese hat das Ziel der psychischen, somatischen und sozialen Stabilisierung. In therapeutischen Gesprächen werden suchttherapeutische Ziele mit dem oder der Betroffenen besprochen, z.B. die stabile Substitution ohne oder mit geringem Beikonsum oder der Wunsch nach Abstinenz.  Die Substitutionstherapie dient der Verbesserung der Lebensqualität der Betroffenen und deren sozialen Umfeld und der psycho-sozialen Stabilisierung.

Behandlungen nicht-stoffgebundener Süchte

Die Ambulatorien für Abhängigkeitserkrankungen behandeln Betroffene und deren Umfeld bei folgenden Erkrankungen.

  • Glücksspielsucht
  • Pathologischer PC- und Internetgebrauch
  • Kaufsucht
  • Pathologisches Stehlen

Sucht und ADHS

Das Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist eine häufige Begleiterkrankung bei abhängigkeitserkrankten Menschen.  Für erwachsene Menschen mit Abhängigkeitserkrankung und ADHS haben die Ambulatorien für Abhängigkeitserkrankungen eine Spezialambulanz.

Kinder- und Jugendliche mit Suchtproblemen

Suchterkrankungen manifestieren sich häufig erstmals in der Jugend. Speziell für Kinder- und Jugendliche mit Suchtproblemen besteht bei der Psychiatrie Baselland ein Fachbereich mit einer Kinder- und Jugendpsychiaterin und einem auf Jugendliche spezialisierten Suchttherapeuten mit systemischer Ausbildung. Der Auftrag umfasst die Information, Abklärung, Beratung und Behandlung. Ein Schwerpunkt des Angebotes ist ausserdem die intensive Diagnostik, um altersspezifischen Konsum von pathologischem Konsum zu unterscheiden und gefährdeten Jugendlichen eine Suchttherapie zu vermitteln. Das therapeutische Ziel hierbei ist es, einer Chronifizierung entgegenzuwirken.

Kontakte

Zentrum für Abhängigkeitserkrankungen Ambulatorium Liestal
Wiedenhubstrasse 55
4410 Liestal

Telefonzeiten:
Montag bis Freitag 8.00–12.00 Uhr
und 13.30–17.30 Uhr

Situationsplan PDF

Zentrum für Abhängigkeitserkrankungen Ambulatorium Münchenstein
Barcelona-Strasse 15
4142 Münchenstein

Telefonzeiten:
Montag bis Freitag 8.00–12.00 Uhr
und 13.30–17.30 Uhr

Situationsplan PDF

Zentrum für Abhängigkeitserkrankungen Ambulatorium Reinach
Baselstrasse 1
4153 Reinach

Telefonzeiten:
Montag bis Freitag 8.00–12.00 Uhr
und 13.30–17.30 Uhr

Situationsplan PDF

Zentrum für Abhängigkeitserkrankungen Aussenstelle Ambulatorium Allschwil
Hegenheimermattweg 70
4123 Allschwil

(Termine nur nach Vereinbarung)