Skip to main content

Die Psychiatrie Baselland bietet wie schon im Frühling erneut telefonische Hilfe und Beratung für Menschen, denen die Corona-Pandemie psychische Belastungen bereitet. Die Hotline ist über Telefon 061 553 54 54 zu erreichen. 

29.10.2020

Die stark gestiegenen Zahlen von Ansteckungen mit dem Coronavirus führen auch zu einem steigenden Bedürfnis nach psychiatrisch-psychologischer Beratung. Die Psychiatrie Baselland betreibt darum ab sofort wieder ihre Corona-Hotline, die sie schon während des Lockdowns im Frühjahr angeboten hatte.

"Wir wollen mit unserer niederschwellig zugänglichen Informationsstelle dazu beitragen, die psychische Gesundheit der aktuell stark geforderten Bevölkerung zu stärken und psychischen Stress zu reduzieren", sagt Barbara Schunk, CEO der Psychiatrie Baselland. "Viele Menschen bedrücken private oder berufliche Sorgen und Existenzängste, und in dieser schwierigen Situation wollen wir professionelle Beratung und Unterstützung bieten."

Corona-Hotline für psychische Belastungen 061 553 54 54

Die Corona-Hotline unter Telefon 061 553 54 54 für Menschen mit psychischen Belastungen wird täglich von 9 bis 16 Uhr betrieben. Ausserhalb der Betriebszeiten der Hotline werden die telefonisch Ratsuchenden über das Notfall-Angebot der PBL informiert und an die Zentrale Aufnahme verwiesen.

Allgemeine Auskunft zu Fragen zum Coronavirus gibt die Hotline des Bundesamtes für Gesundheit unter Telefon 058 463 00 00. Auch die Notfall-Hotline Nr. 0800 800 112 des kantonalen Krisenstabes für Fragen im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie wird an Werktagen von 9 bis 16 Uhr wieder betrieben.

Kontakt

Barbara Schunk, lic.rer.pol.
CEO Psychiatrie Baselland
PD Dr. med. Matthias Jäger
Direktor Erwachsenenpsychiatrie, Chefarzt Privatklinik