Skip to main content

Bildende Künstlerinnen und Künstler der Region und Teilnehmende der Kunsttherapie der Psychiatrie Baselland stellen gemeinsam ihre Werke aus. Gezeigt werden Bilder, die in einem dialogischen Wechselspiel zwischen den beiden Gruppen entstanden sind.

Der Ausstellungszyklus "Kunst in der Psychiatrie" feiert sein 20-Jahre-Jubiläum. Die PBL organisiert aus diesem Anlass unter dem Titel "Ohne Worte" eine Gesamtausstellung mit Werken von Kunstschaffenden, die in den letzten zehn Jahren ausgestellt haben. In die Kunstschau sind erstmals auch Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Kunsttherapie der PBL einbezogen.

Ein Dialog in Kunstwerken

Die Mitglieder beider Gruppen standen in einem bildnerischen Dialog. Der Austausch wurde jeweils mit einer Arbeit einer Teilnehmerin oder eines Teilnehmers der Kunsttherapie begonnen, worauf der professionelle Kunstschaffende eine passende Antwort lieferte, auf welche wiederum eine Reaktion aus der Kunsttherapie kam. So entstanden während mehreren Wochen 32 mehr oder weniger lange Dialoge mit 29 Teilnehmenden der Kunsttherapie und 27 Künstlerinnen und Künstlern.

Katalog zur Ausstellung
Zur Kunstausstellung "Ohne Worte" hat die Psychiatrie Baselland einen Katalog herausgegeben. Das Buch enthält Abbildungen aller ausgestellten Werke, liefert Informationen zu den bildnerischen Dialogen zwischen den Teilnehmenden der Kunsttherapie und den Kunstschaffenden, Porträts der Kunstschaffenden sowie Beiträge zum Thema Kunst und Psychiatrie.

Katalog zur Ausstellung (PDF)

Medienmitteilung Buchvernissage​​​​​​​

Teilnehmende Kunstschaffende

An der Gesamtausstellung "Ohne Worte" nehmen folgende Künstlerinnen und Künstler der Region teil: Peter Baer, Jacqueline Borner, Peter Christensen, Michèle Degen, Brigitta Glatt, Daniel Göttin, Marion Gregor, Sabine Gysin, Lilot Hegi, Christian Kessler, Ina Kunz, martinj (Martin J. Meier), werner merkofer, Ursula Pfister, Martin Raimann, Kitty Schaertlin, Julia Schäfer, Heinz Schäublin, Christian Schoch, Liza Stauder Koltay, Carlos Varela, Nora Vest, Marianne Vogler, Jürg Widmer, Gido Wiederkehr, Lisa Wirz und Alexandra vom Endt.

Schon nach den ersten zehn Jahren des Zyklus "Kunst in der Psychiatrie" organisierte die PBL 2011 eine Gesamtausstellung und produzierte dazu einen Ausstellungskatalog.

Die Psychiatrie Baselland (PBL) blickt auf weitere zehn Jahre «Kunst in der Psychiatrie» zurück. Aus diesem Grund lädt sie zu einer Gesamtausstellung der Kunstschaffenden, die in den letzten zehn Jahren in der PBL ihre Werke ausgestellt haben.

Erstmals ist in dieser Ausstellung auch die Kunsttherapie der PBL einbezogen. Gezeigt werden Bilder, die in einem dialogischen Wechselspiel zwischen den Teilnehmenden der Kunsttherapie und den professionell arbeitenden Kunstschaffenden entstanden sind.

Einige Highlights der Ausstellung

Eindrücke der Vernissage vom 18. August 2021