Skip to main content

Kinder und Jugendliche mit einer Störung des Sozialverhaltens haben Schwierigkeiten, soziale Normen, Regeln und die Grenzen anderer Personen einzuhalten. Das kann sich anhand passiv verweigernder Verhaltensweisen über verbal aggressiven Ausrastern bis hin zur physischen Tätlichkeit zeigen. Meistens wird die emotionale Not der Betroffenen dahinter nicht gesehen.

Sozialverhalten verstehen

Die grenzverletzenden Verhaltensweisen sind Ausdruck ungünstiger Strategien und zum Teil auch verzweifelter Versuche, eigenen Bedürfnissen und Wünschen nachzukommen. Gemeinsam mit den Betroffenen überlegen wir, woher diese Schwierigkeiten kommen.

Entwickeln neuer Kompetenzen

Anhand eines gemeinsam erstellten Modells über Herkunft, Auslöser und aufrechterhaltende Faktoren der Verhaltensprobleme planen wir gemeinsam entsprechende Interventionen und setzen sie um. Das übergeordnete Ziel besteht darin, dem Kind neue Kompetenzen / Verhaltensweisen zu geben, damit es eigene Bedürfnisse und Wünsche erfüllen kann und zeitgleich die Grenzen anderer respektiert. Dazu ist meistens ein gemeinsamer Kraftakt notwendig, in den die engen Bezugspersonen wie Eltern und / oder Klassenlehrer des Kindes oder der Jugendlichen in der Regel miteinbezogen werden.

Verantwortliche Fachperson

Benedict Weizenegger, Fachpsychologe für Psychotherapie und Rechtspsychologie FSP. Sie erreichen ihn via Sekretariat der Kinder- und Jugendpsychiatrie Liestal.

Kontakt

Kinder- und Jugendpsychiatrie Poliklinik Liestal
Goldbrunnenstrasse 14
4410 Liestal
F: +41 61 553 59 35

Telefonzeiten:
Montag bis Freitag 8.00–12.00 Uhr und 14.00–17.30 Uhr

Situationsplan PDF