Abteilung Neuropsychologie

Was ist Neuropsychologie?

Neuropsychologie ist ein wissenschaftliches Fachgebiet, das sich mit den Zusammenhängen zwischen Erleben/Verhalten und hirnorganischen Vorgängen befasst. Im klinischen Alltag bedeutet dies: Diagnostik und Therapie von Störungen des Erlebens und/oder Verhaltens vor dem Hintergrund einer hirnorganischen Schädigung.

Wann ist das wichtig?

  • bei erworbenen Hirnschädigungen, z.B. infolge Unfällen
  • bei neurologischen Erkrankungen, z.B. Epilepsien
  • bei (neuro-)psychiatrischen Erkrankungen, z.B. ADS
  • bei Funktionsstörungen, die im Alltag sichtbar werden und die möglicherweise hirnorganisch (mit-)bedingt sind, z.B. Sprachstörungen, Aufmerksamkeits- und Konzentrationsproblemen, Leistungsproblemen in der Schule etc.

Die Kinder- und Jugendpsychiatrie bietet im Hinblick auf derartige Fragestellungen Abklärungen und gegebenenfalls Therapien beziehungsweise Unterstützung im Sinne von Beratungen im Umgang mit den sich daraus ergebenden Fragen im Alltag. Ziel ist es, altersgerechte Hilfestellungen zu schaffen, um die Kinder und Jugendlichen in ihrer Entwicklung und gemäss ihren Entwicklungsmöglichkeiten zu unterstützen und zu fördern.

Wichtig ist dabei eine enge Zusammenarbeit mit der Neuropädiatrie, der Familie sowie den Bezugspersonen des schulischen und therapeutischen Umfeldes.

Ansprechperson

Angelika Berger, Leitende Psychologin
Fachpsychologin für Neuropsychologin FSP, Klinische Neuropsychologin GNP

Kontakt

Via Sekretariat der Poliklinik Bruderholz