Angehörige

Angehörigenarbeit - Wir nehmen uns Zeit für Sie

Psychische Krankheit in Familie und Partnerschaft bedeutet oft ein einschneidendes Ereignis. Sie führt zu Verunsicherung, vielleicht zu Überforderung und kann auch für die Angehörigen zu einer Belastung werden.

Sind Angehörige gut informiert über die Erkrankung und wissen, wie damit umzugehen ist, können sie wesentlich dazu beitragen, dass sich der Zustand der Patientin oder des Patienten stabilisiert.

Die Psychiatrie Baselland möchte Sie als Angehörige in die Therapie einbeziehen. Unser Beratungsangebot steht Ihnen offen. Wir dürfen mit Ihnen über die Behandlung sprechen, sofern die Patientin oder der Patient uns dazu ermächtigt.

Aber auch ohne diese Erlaubnis unterstützen wir Sie und helfen Ihnen, Lösungen zu finden; auch wenn jemand nicht oder noch nicht bei uns in Behandlung ist.

 

Wie Angehörige uns erreichen

Wenn Sie als Angehörige wissen, wer den Patienten behandelt, wenden Sie sich bitte direkt über unsere Telefonzentrale (+41 61 553 53 53) an diese Fachperson. Kennen Sie diese Fachperson nicht oder die Patientin oder der Patient ist gar nicht bei uns in Behandlung, wenden Sie sich bitte an unsere Zentrale Aufnahme (+41 61 553 56 56 oder aufnahme(at)pbl.ch). Diese erreichen Sie jederzeit rund um die Uhr.

 

Einzel- und Gruppenangebote für Angehörige